Baugruppe „Stadtteilchen“

Kölner Architekturpreis 2017

Auszeichnung

Baugruppe „Stadtteilchen“

 

Projekt Baugruppe „Stadtteilchen“
Architekt office 03, Waldmann Jungblut Architektenpartnerschaft mbB
Bauherr Baugruppe „Stadtteilchen“

 

 

Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Foto: violaepler
Baugruppe, Foto: maytools
Baugruppe, Foto: maytools

 

Juryurteil „Kölner Architekturpreis 2017“

Ist das jetzt schön ? Die Jury war sich von Anfang an nicht sicher, ob dieses Projekt den Kölner Architekturpreis wegen seiner herausragenden Gestalt verdient hat und auch nach der langen Besichtigung kamen dem einen oder der anderen Jurorin wieder Zweifel – es wurde kontrovers diskutiert – wie man im Jurorenjargon so gerne sagt, denn nach einem langen Tag mit wunderbaren Fassaden und Detailliebeleien steht das Stadtteilchen ein wenig im Schatten – ein verputzter durch große Loggien geformter/geschnitzter Massivbau, mit einer zweifarbigen Fassade, die man nicht nur auf dem Clouthgelände – sondern auch sonstwo in der Welt moderner Wohnbauten schon in abgewandelter Form mindestens zweimal gesehen hatte.

Warum dann dieser Preis ?

Das Haus ist einfach und mit wenig Geld erstellt worden, es ist Heim einer Baugemeinschaft, die sich selbst ein Stück Heimat gebaut hat und offensichtlich Architekten gefunden hat, die mit einfachen Mitteln umzugehen in der Lage sind. Nichts ist spektakulär, aber alles sitzt, die Treppe bildet eine feine Mitte, die mit einer großen Eingangshalle auch Pufferraum bei Regenwetter ist, die Oberflächen sind wohl überlegt, robuste Böden, rohe Wände, viel Licht und Luft im Inneren. Hier können Begegnungen stattfinden und wenn unser Besuch nur einen Wert hatte, dann dass der Architekt alle Wohnungen aufsperrte – man vertraut ihm – und so wurde das Haus, für einen Moment, zu einem großen Ganzen. Gemeinschaft wird dort gelebt. Im Bereich der Gemeinschaftsangebote könnte man sogar noch mehr machen und hatte auch mehr vor, aber Geld ist endlich. Am Ende blieb aber genügend Geld über, um neben der feinen, gemeinsamen Mitte, wunderbare Wohnungen zu schaffen –alle sind in jeweils mehrere Richtungen orientiert, haben mehrgeschossige Loggien oder sind als Maisonette ausgebaut- alle organisieren sich um einen großen, manchmal mehrgeschossigen, Wohnraum und bieten einfache Individualräume entlang einer Hausseite. Und wieder die Materialität – die Details stimmen – man mag hier einziehen – ein Haus – nichts Besonderes – aber das wirklich gut gemacht – Glückwunsch!

>> zurück zu den kap-Preisträgern 2017