MAGNUS 31, Aufstockung Parkhaus

Kölner Architekturpreis 2017

Anerkennung

Magnus 31, Aufstockung Parkhaus

 

Projekt Magnus 31, Aufstockung Parkhaus
Architekt Wilkin & Hanrath Bauphasen
Äussere Fassaden: v-architekten GmbH
Bauherr Metropol Immobiliengruppe
WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH
Contipark International Parking GmbH

 

 

Magnus 31, Foto: maytools
Magnus 31, Foto: maytools

Fotos: Tobias D. Kern

Juryurteil „Kölner Architekturpreis 2017“

Hybride Mischwesen nehmen selten ein gutes Ende. Die Chimäre etwa, ein Fabelwesen der Antike, zugleich Löwe, Ziege und Schlange, wird mit einem Speer erlegt. Im Gegensatz dazu verdient das Kölner Hybrid, halb Parkhaus, halb Wohnanlage, Anerkennung. Das gilt gleichermaßen für die Architekten, Bauherren und Behörden. Gemeinsam wurde der ökonomisch gebotene und baupolitisch vorbildliche Rückbau eines Parkhauses realisiert, indem auf den oberen drei Etagen trister Parkraum in Wohnraum umgewandelt wurde. Die Fassade verbindet die ungleichen Elemente auf stadträumlich wirksame Weise.

>> zurück zu den kap-Preisträgern 2017